[Rezension] „Der Fluch der sechs Prinzessinnen: Eispalast“ Band 04 von Regina Meißner

Klappentext
Zwei Seelen, getrennt und verirrt. Der Weg durchs ewige Eis wird von Federn getragen …
So beginnen die Flüche der Zwillingsschwestern Penelopé und Genevieve, welche die beiden Prinzessinnen in ewige Kälte verbannt haben. Während Genevieve auf eigene Faust versucht, einen Weg durch die eisige Einöde zu finden und ihren Fluch zu brechen, erhält Penelopé eine Gelegenheit, die ihr helfen könnte, ihr Rätsel zu lösen. Oder ist es Zufall, dass ausgerechnet sie vom Schneekönig in den Eispalast eingeladen wird, der normalerweise keinem Menschen zugänglich ist?

Verlag: Sternensand Verlag| Genre: Märchenadotion| Seiten: 480
Preis:
E-Book: € 6,99 / Taschenbuch: € 14,95| Erschienen: 29.03.2019
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Meine Meinung
Der Fluch der sechs Prinzessinnen ist eine Reihe, man kann sie aber soweit ich weiß auch einzeln lesen. Ich habe mich sehr gefreut wieder in die Geschichte der sechs Schwestern eintauchen zu können, die Zwillingsschwestern Penelopé und Genevieve hatten es mir schon vorher angetan, denn in allen Bänden gibt es doch auch kleine Überschneidungen der einzelnen Schwestern.

Während des lesens habe ich schnell gemerkt, die beiden sind zwar Zwillingsschwestern aber könnten kaum unterschiedlicher sein! Jede geht ihren eigenen Weg und versucht das Beste aus der Situation zu machen. Die Eine versucht sich zwischen dem Schnee und Eis ein Leben auf zu bauen und die Andere versucht unermüdlich einen Ausweg zu finden. Es gibt eine Wendungen und auch Überraschungen aber leider fehlte mir der Höhepunkt in der Geschichte. Natürlich war es an der einen oder anderen Stelle etwas spannender aber größtenteils konnte mich die Geschichte dieses mal leider nicht abholen. Ich hätte mir gewünscht, mehr über Rania zu erfahren, aber leider war sie in diesem Buch nicht so präsent wie ich es erhofft hatte, da bleibt mir wohl nichts anderes übrig als auf den Folgeband zu warten um zu erfahren wie es ausgeht.

Der Schreibstil der Autorin ist gleichbleibend gut und in die Geschichte aus Schnee und Eis einzutauchen, war wirklich toll. Sich die Landschaft vorzustellen war einfach toll, beim lesen konnte ich sie vor meinem inneren Auge genau sehen.

Fazit
Die Geschichte war wie die Bände zuvor sehr gut, auch wenn mir die Spannung etwas gefehlt hat. Der anschauliche Schreibstil der Autorin hat mich auch in diesem Band nicht enttäuscht, mein Kopfkino lief auch Hochtouren! Ich freue mich sehr auf den Folgeband und hoffe zu erfahren wie es mit den Schwestern ausgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.