[Rezension] „Die Weltportale“ (Band 1) von B.E. Pfeiffer

Klappentext

»Du musst dich nicht vor den Schatten fürchten. Ein Schatten bedeutet nur, dass hinter dir ein Licht brennt.«

Eleonora lebt in einer Welt, die einst durch magische Portale mit anderen Welten verbunden war. Als Tochter eines Magiers und einer Elfe vereint sie zwei unterschiedliche Kräfte, ist mächtig und gehört doch zu keinem Volk. Mit der Aufnahme auf die Akademie der Magie erhofft sie sich nicht nur, ihre Kräfte unter Kontrolle zu bekommen, sondern auch, endlich akzeptiert zu werden.
Als sie jedoch von einem mysteriösen Schatten angegriffen wird und hinter ein lange gehütetes Familiengeheimnis kommt, ist die anfängliche Ablehnung ihrer Mitschüler ihr geringstes Problem. Wird es ihr gelingen, ihre Welt vor der Dunkelheit zu bewahren?

Verlag: Sternensand Verlag| Genre: High-Fantasy, Jugendroman| Seiten: 630
Preis:
 E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 16,95| Erschienen: 27.07.2018
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon.

 

Meine Meinung

Als erstes zum Cover: ich finde es toll. Anfangs war ich etwas skeptisch, doch mittlerweile finde ich es bezaubernd, magisch und einfach passend.

Der Einstieg in das Buch fiel mir relativ einfach. Wenn man die Seitenzahl beachtet, es sind immerhin 630, dann habe ich wohl schnell in das Buch gefunden und konnte mich mit der Geschichte anfreunden. Dabei ist auch der Schreibstil der Autorin schuld, denn sie schreibt flüssig und sehr anschaulich, bildhaft, sodass man wunderbar in die Geschichte abtauchen und seiner Fantasie freien lauf lassen kann. Meine Fantasie lief auf hochtouren um sich die unglaubliche Welt der Autorin vorstellen zu können.

Die Protagonisten haben mir sehr gefallen. Eleonora, sie ist halb Magier halb Elfe, hat mir von beginn an gefallen. Sie ist als Außenseiter und nicht akzeptiert in der Gesellschaft der Elfen aufgewachsen, musste sich also vieles selbst erkämpfen und hatte kein leichtes bisheriges Leben und doch wirkt sie stark und selbstbewusst. Sie geht mir ihrem anders sein grandios um und dies ist wohl eines der Dinge die mir am meisten gefallen haben. Auch Aestus und Lucius haben es in sich. Jeder von ihnen ist auf seine Art etwas ganz besonderes, jeder hat andere Macken, Ecken und Kanten doch zusammen ergeben sie eine unglaubliches Gespann. Es hat mir auch sehr gut gefallen, dass man die Entwicklung der Protagonisten nachvollziehen konnte ohne groß über Unverständnis zu stolpern.

Die Seiten waren schnell ausgelesen, ich bin regelrecht durch sie geflogen und alleine daran kann ich für mich ausmachen, dass ich Buch und Geschichte sehr gemocht habe. Besonders zum Ende hin wurde es nocheinmal richtig spannend und das lesen bis dahin hat sich einfach nur gelohnt.

Fazit

Die Weltportale ist eine High – Fantasy Geschichte die mich vom Äußeren und Inneren überzeugen konnte. Sie hat mir Spaß bereitet beim lesen, ich konnte mitfiebern und auch die Spannung ist nicht zu kurz gekommen.

Ich bin unglaublich auf den Folgeband gespannt und kann sein Erscheinen nicht erwarten!

 

G E W I N N S P I E L

Im Rahmen der Release-Party gibt es auch etwas zu gewinnen! Dazu solltet ihr unbedingt an der Facebookveranstaltung teilnehmen, wo ihre viele weitere Infos zu Buch, Autorin und Gewinnspiel bekommt!

Veranstalter dieses Gewinnspieles ist der Sternensand Verlag.

Um auch auf meinem Blog ein Los für das Gewinnspiel zu sammeln, beantwortet mir folgende Frage:

Wenn ihr als Außenseiter hättet aufwachsen müssen und nun an eine magische Schule kommt, wie würdet ihr euch verhalten? Eingeschüchtert oder würdet ihr selbstbewusst auftreten?

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „[Rezension] „Die Weltportale“ (Band 1) von B.E. Pfeiffer

  1. Pingback: Rezension »Die Weltportale« von B.E. Pfeifer ⋆ Bücherleser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.