[Rezension] „Die Drachenhexe: Licht und Schatten“ von J.K. Bloom

Klappentext
Einst belegte eine mächtige Hexe Prinzessin Freyja mit einem Fluch. Dieser war so abscheulich, dass sie zu einem wahren Monster ohne Gewissen heranwuchs, während dämonische Kräfte in ihr erwachten. Sie stürzte ihre Eltern vom Thron und ummantelte ihr Königreich mit ewiger Dunkelheit, in die kein Außenstehender mehr einen Fuß zu setzen wagte.
Erst als mit Lucien ein Engel geboren wird, schöpfen die fünf Lande wieder Hoffnung. Denn seine Aufgabe soll es sein, die dunkle Königin nach einem Jahrhundert ihrer Herrschaft zu vernichten und dem Verderben ein Ende zu setzen.
Doch als Licht und Schatten aufeinandertreffen, merkt Lucien, dass da noch ein Funken der guten Prinzessin in Freyja verborgen zu sein scheint – und begeht einen verhängnisvollen Fehler: Er zögert.

Verlag: Sternensand Verlag| Genre: Dark Fantasy  Seiten: 446
Preis:
E-Book: € 4,99 / Taschenbuch: € 14,90| Erschienen: 11.10.2019
Kaufen beim Verlag. | Kaufen bei Thalia.
Kaufen bei Amazon

Meine Meinung

446 Seiten voller Dark Fantasy! Ein Buch, wo ich nicht von Anfang an wusste ob es mir gefällt oder nicht, doch dies hat sich im Laufe der Lesezeit dann klargestellt.

Prinzessin Freyja und Lucien… an sich zwei Protagonisten die nicht unterschiedlicher sein könnten! Sie haben mich beide von Beginn an neugierig gemacht und doch wusste ich eine lange Zeit über nicht, ob ich sie mag oder doch nicht. Auch das Buch und der Plot an sich waren von Beginn an spannend. Während man viel rund um die Geschichte, den Fluch und das Leben von Freyja erfährt, kommen so einige Fragen auf die zum Teil im späteren Verlauf der Geschichte beantwortet worden. Auch die Geschichte um Lucien ist sehr spannend, wenn auch nicht so ganz wie die von Freyja. Zumindest nicht anfangs… Dies hat die Spannung sehr gut aufrecht erhalten können, sodass man einen sehr guten Lesefluss hat aufbauen können.

Zum guten Lesefluss hat dann noch der Schreibstil der Autorin beigetragen. Dieser ist sehr anschaulich, d.h. sie beschreibt eine Umgebung so das man sich dies sehr gut vor seinem inneren Auge vorstellen kann, jedoch noch genug Platz für die eigene Fantasie bleibt um die Welt nach seinen eigenen Vorstellungen auszubauen. Dies hat mir sehr gefallen. Auch die Zeitsprünge sind gut in das Buch eingearbeitet gewesen, denn man erfährt die Geschichte von Freyja und Lucien abwechselnd und mit Zeitsprüngen.

Ich habe bisher kein anderes Buch gelesen, indem Engel auf Hexe trifft und sie dabei der Mittelpunkt des Buches sind. Dies war auch noch ein Faktor, wieso das Buch mich persönlich sehr neugierig gemach hat. Fest steht: Man kann das Ei nicht neu erfinden, aber man kann es zu etwas besonderem machen und dies hat die Autorin in dieser Geschichte definitiv getan! 

Fazit

Der erste Band der Drachenhexe konnte mich im Laufe des Lesens voll von sich überzeugen. Ich habe die Länge gut gefunden und ebenso die Art und Weise der Autorin zu schreiben. Das Buch endet mit einer Regelrechten Bombe die explodiert und ich hoffe, dass es schnell weiter geht!


G E W I N N S P I E L

Natürlich gibt’s auch dieses Mal etwas zu gewinnen.
Allerdings läuft das Ganze ein bisschen anders ab als sonst.
Wie in der Veranstaltung zum Release bereits angekündigt, müsst ihr euch für eine Seite entscheiden: Licht oder Schatten. Diejenigen, die kein Facebook haben und das noch nicht unter dem Beitrag in der Releaseparty getan haben, können sich unter den jeweiligen Rezensionen oder Blogbeiträgen zuordnen. Gleiches Recht für alle. Kurz zum Verständnis:
Ihr müsst einen Seite wählen, sonst könnt ihr nicht am Gewinnspiel teilnehmen.
In der Gruppe, die insgesamt die höhere Aktivität bei den Beiträgen und Co zeigt, wird ausgelost.

Das könnt ihr gewinnen:

1. Platz: Ein Printexemplar „Drachenhexe“ + Goodies
2. – 4. Platz: Goodiepakete

Und das müsst ihr dafür beantworten:

Wenn ihr es euch an Luciens Stelle hättet aussuchen können: wärt ihr aufgebrochen um eurer „Bestimmung“ nachzukommen oder hättet ihr euch geweigert diese Gefahr auf euch zu nehmen?


Hier findet ihr die aktuellen Teilnahmebedingungen.
Viel Glück.

4 Gedanken zu „[Rezension] „Die Drachenhexe: Licht und Schatten“ von J.K. Bloom

  1. Puh, sehr schwierig. Ehrlich gesagt weiß ich es nicht. Vermutlich hätte ich eher Angst, andererseits irgendjemand muss die Aufgabe ja übernehmen.

  2. ich würde aufgebrochen schon allein wegen der Neugier und weil ich nicht wollen würde, dass jemand anderes diese Last tragen muss (Licht)

  3. Ganz klar : ich wäre aufgebrochen… Denn obwohl es gefährlich wäre, kennt man den ungefähren Weg und vorallem das Ziel. Und wenn nicht ich den bestimmten Weg gehe, was dann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.