[Rezension] „Der Himmel über den Highlands“ (Urlaubsküsse 2) von Julia K. Rodeit

Klappentext
Die Autorin Ella Sommerfeld leidet nach dem überraschenden Erfolg ihres letzten Romans an einer handfesten Schreibblockade. Und ausgerechnet jetzt soll sie ein gemeinsames Buch mit einem anderen Schriftsteller schreiben. Hals über Kopf nimmt Ella daher das Angebot an, auf einer schottischen Burg ein Schreibseminar zu leiten. Im rauen Klima der Highlands gelingt es ihr schnell, auf andere Gedanken zu kommen. Das liegt nicht zuletzt an ihrem äußerst charmanten Schreibschüler Patrick Röder, der nicht nur verdammt gut schreiben kann. Gelingt es ihm, Ella aus ihrer Krise zu helfen? Und welche Motive verfolgt er dabei?

Ein bezaubernder Liebesroman aus den schottischen Highlands über unverhoffte Begegnungen, einen Neubeginn und die große Liebe.

„Urlaubsküsse“ ist eine lose zusammenhängende Reihe, deren Geschichten an malerischen Urlaubsorten spielen. Die einzelnen Bände können unabhängig voneinander gelesen werden.

Meine Meinung
Ich kenne den „ersten“ Band der Urlaubsküsse Reihe nicht, fand aber auch den zweiten Band als einzelnen einfach klasse! Das Buch ist mit seinen ca. 206 Seiten schnell ausgelesen und ein nettes Buch zum schmökern für zwischendurch! Der Schreibstil ist fesselnd und flüssig, man kommt nicht ins stocken und hat einfach Freude am lesen, denn man kann sich richtig gut fallen lassen und dabei abschalten. Die Geschichte lädt zum verweilen ein und aufgrund der geringen Seitenzahl des Buches möchte man schnell mehr.

Aus diesem Grund werde definitiv auch die anderen „Urlaubsküsse“ Bücher bei mir einziehen, denn sie laden einfach zum verweilen ein!

Mein Fazit
Das Buch ist ein klasse Liebesroman der zum verweilen und träumen einlädt, ich bin durch und durch zufrieden und freue mich bereits auf die weiteren Geschichten um in den Büchern zu verweilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.