[Blogtour + Gewinnspiel] „Elfenwächter: Weg der Magie“ Das Finale der Trilogie!

Herzlich Willkommen zum bereits vorletzten Tag der Blogtour zum großen fenumenalen Finale von Elfenwächter, stammend aus der Feder von Carolin Emrich!

Am ersten Tag wurdet ihr von Lila Bücherwelten über die Autorin aufgeklärt. Am zweiten und dritten Tag haben euch Anna von Fuchsias Weltenecho und Benny von Bücherfarben jeweils 5 Gründe genannt, warum ihr Elfenwächter unbedingt lesen solltet! Am gestrigen vierten Tag hat euch Lina’s Büchertraumwelt die Charaktere vorgestellt. Heute, am Releasetag, seid ihr hier herzlich Willkommen und morgen wird euch Jasmin von Bücherleser die Spannung zwischen Elfen und Menschen näher bringen!


Und nun das I-Tüpfelchen: Auf jedem unserer Blogs gibt es ein Taschenbuch zu Elfenwächter 3 zu gewinnen! Und auf der Facebookseite des Sternensand Verlags sogar die ganze Reihe! 😮

Ich möchte euch heute etwas über die Länder und Völker aus Elfenwächter berichten.

Wusstet ihr schon, dass es zu der Reihe eine wirklich tolle Landkarte gibt?
Der Kontinent der Geschichte heißt Eyess. Die Bücher entführen uns in eine magische Welt voller Spannung. Der Kontinent ist geteilt, gespalten und die letzte Teilung ist noch gar nicht so lange her!

Auszüge aus »Land und Leute« von Reinhard Ingfels, Band 2:

Alvid erstreckt sich im Norden des Kontinents vom Westen in den Osten. Südlich endet es am Klingegebirge und den Steilklippen. Die Hauptstadt ist Dreikronen. Die felsige Insel Drachenfels gehört ebenfalls meist zu Alvid, aber das ändert sich im Laufe der Jahrhunderte immer mal wieder. Die Einwohner Alvids, einfach Alvie genannt, sind ein recht eigensinniges Völkchen und ich hatte immer das Gefühl, dass ich nicht recht akzeptiert werde, wenn ich in den Gaststätten einkehrte. Es mag einen geschichtlichen Hintergrund haben, den ich nicht fassen oder erläutern kann, aber es ist stets das kriegtreibendste Land. Die Universitätsliste der militärischen Fakultät zu Fuchsbruch besteht zum Beispiel zu beinahe 90% aus Alvie.

Jaro befindet sich an der Westküste. Es umfasst den Wolfswald und wird auf natürliche Art und Weise vom Klingenfluss und dem Toa begrenzt, der die größte Handelsroute des Landes darstellt. Um den Feuersee und den Fluss des Eises, der sich vom Toa abspaltet, ranken sich viele Mythen und Legenden.
In Jaro befindet sich die größte Universität des Landes. Viele große Herrscher und Kriegsführer haben dort ihr Studium absolviert, aber auch bedeutende Theologen und Sternkundler haben dort gelernt. Die Hauptstadt ist Silbersteig, die die größte Stadt für den Handel mit Schmuck und Metallen ist.

Merenge wird oft nur Südspitze genannt, denn das ist eine sehr konkrete Beschreibung. Die Merenger sind genügsam, hart im nehmen und leben hauptsächlich vom Fischfang. Wenn nicht mindestens einer deiner Söhne Fischer oder Seefahrer wird, ist das ein mittelgroßer Familienskandal. Ich muss es hier erwähnen, denn mein Vater ist rot angelaufen und schmiss mich aus dem Haus, als er erfuhr, dass ich nicht zur See fahren, sondern an die Universität gehen werde. Sie werden nun herauslesen können, dass ich von der Südspitze komme.
Es war oft nicht einfach bei uns. Meine Mutter arbeitete als Wäscherin, mein Vater als Fischer. Wir waren sieben Kinder. In Merenge ist eine harte Hand bei der Erziehung Gang und Gäbe, aber genug von mir. Die Hauptstadt ist Fallshafen.

Viilbas ist das wohl wandelbarste Land, in dem ich je umherreisen durfte. Ich bin dort zum ersten Mal einem Elfen begegnet. Entgegen meiner Erwartungen stinken sie nicht zweitausend Klafter gegen den Wind (Anm: zweitausend Klafter entsprechen 3,5 Kilometern) aber ich habe mich dennoch von ihnen ferngehalten. Der Markt ist vielfältig, 

was durchaus an den Elfen liegt und dem Zugang nach Grazlar, der Zwergenhauptstadt. Die Sprache unterscheidet sich in einigen grundlegenden Dingen von der in den anderen Ländern. Beispielsweise ist dort ein Pfund ein sechstel Last. Die Kartoffeln, die ich dort auf dem Markt bekommen hätte, als ich ein Pfund bestellte, könnte ich heute noch essen.
Die Menschen in Viilbas sind sehr aufgeschlossen, was sofort bemerkt wird, wenn man die Straße betritt. Klingenohren dürfen sich dort frei bewegen, werden nicht kontrolliert, wenn sie ein Lokal betreten und handeln mit Menschen an einem Stand. Vielfältig ist es.

Ingfels erwähnte bereits das es Elfen und Zwerge gibt. Doch über die Zwerge berichtet er nichts und die Elfen stellt er nicht besonders positiv dar.

Die Elfen wirken meist recht zurückgezogen, aber da sie oft als Sündenbock herhalten müssen, wundert das nicht. In den Geschichtsbüchern sind es oft sie, die einen Krieg beginnen oder in irgendwelche Streitigkeiten verwickelt sind, dabei waren sie eins das zahlenmäßig reichste Volk im Land. Ihre Kultur ist eine recht unterschiedliche und es kommt sehr darauf an, von wo der Elf abstammt, dem man gegenübersteht. In Havaris, der Hauptstadt, herrscht ein viel rauerer Umgang als in den Wäldern der Clans.

Die Zwerge leben in unterirdischen Gängen und Höhlen. Sie leben fast ausschließlich vom Bergbau und der Herstellung von Waffen. Sie sind draufgängerisch, scheuen nicht vor einem Konflikt oder einer Prügelei. Auseinandersetzungen werden dort ganz traditionell in einem Turnier ausgetragen. Wobei Zwerge nicht nur kämpfen können, auch Feiern organisieren und austragen, gehört zu ihren Spezialitäten. Eine Hochzeit kann mitunter zwei Wochen dauern und die Wirtschaft in einer ganzen Stadt kurzzeitig lahmlegen.

 

Magier in Eyess

Es ist stark Länder- und Zeitenabhängig welche Position die Magier in der Gesellschaft einnehmen und einnahmen. Zu der Zeit in der Tris lebt, erreicht die Abtrennung der Magier von der Gesellschaft einen bis dahin nicht gesehenen Höhepunkt.
Die Magier werden in Klöstern untergebracht (nicht Kirchen, das ist etwas anderes) und oft gewaltsam von ihren Eltern getrennt. Kein Elternteil hat sein Kind je wieder zu Gesicht bekommen.
Es bedeutet also vor allem Ausgrenzung, wenn man die Gabe der Magie beherrscht. Tris wächst in einem Kloster in der Nähe der Hauptstadt Dreikronen auf und weiß selber nicht, woher sie ursprünglich stammt. Der Tagesablauf ist durch Stundenpläne und Aufgaben geregelt.
Die Magie, die ja der Grund ist, weswegen die Menschen hier sind, wird unterstützend durch die Lehrer unter Krontrolle gebracht. Es wird gelehrt, wie man sie einsetzt, um sich und andere notfalls zu schützen. Aber auch, wie man mit den Versuchungen der Kunst der dunklen Magie umgeht.
Tris hat im Kloster vor allem in der quirligen Lilly eine Freundin gefunden. Die beiden helfen sich durch alle Lebenslagen und bringen sich auf öfter gegenseitig in Schwierigkeiten. Schon lange hegen die Mädchen den Wunsch, dem Kloster eines Tages den Rücken kehren zu können. Wie auch immer das möglich sein wird.
Tris kennt sich im Kloster aus und weiß was sie kann und darf. Alles Neue ist, so gerne sie es auch entdecken möchte, erstmal unheimlich und sie hält sich lieber an Andere. Entscheidungen tritt sie gerne ab, wenn es aber sein muss, kann sie ihren Standpunkt klar machen.

 

G E W I N N S P I E L

So ihr Lieben!
Kommen wir nun zum Gewinnspiel. Es gibt wie bereits erwähnt auf jedem unserer Blogs jeweils ein Taschenbuch zu gewinnen. So auch hier!

Um teilzunehmen beantwortet mir folgende Frage: Welches Volk findet ihr am interessantesten? Elfen, Zwerge oder Magier?

Teilnahmebedingungen

Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland. Für den Postversand wird keine Haftung übernommen. Das Gewinnspiel endet am 19.07.2018 um 23:59 Uhr. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich im Gewinnfall bereit öffentlich namentlich genannt zu werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung des Gewinnes möglich. Sponsored by Carolin Emrich, die Adress wird im Gewinnfall an die Autorin zwecks Versand weitergeleitet.

 

8 Gedanken zu „[Blogtour + Gewinnspiel] „Elfenwächter: Weg der Magie“ Das Finale der Trilogie!

  1. Hey 🙂

    Wirklich ein toller Beitrag! Vor allem der Schreibstil hat mir sehr gefallen 😉
    „Beispielsweise ist dort ein Pfund ein sechstel Last. Die Kartoffeln, die ich dort auf dem Markt bekommen hätte, als ich ein Pfund bestellte, könnte ich heute noch essen.“ – Echt super 😀
    Aber zu deiner Frage: Zwerge sind zwar echt tolle Handwerker, aber für mich nicht sooo interessant, obwohl ich sie natürlich auch mag.
    Elfen sind toll. Ich liebe Geschichten, in denen Elfen vorkommen.
    Aber Magier finde ich richtig toll! Magie ist so vielfältig und wer hat sich nicht schon einmal vorgestellt Magie wirken zu können? Ich fände das jedenfalls ziemlich cool, weswegen in diesem Fall wohl die Magier gewinnen 😉

    Liebe Grüße,
    Saskia

  2. Hey Liza,

    vielen Dank für deinen Beitrag 🙂
    Ich finde alle drei super interessant und würde keines bevorzugen. Magier finde ich toll, Zwerge sind einzigartig und Elfen so elegant und intelligent, dass ich sie auch gern begleite ♥

    Liebe Grüße
    Charleen

  3. Ich mag von klein auf Elfen sehr gerne, daher interessiert mich auch bei den Büchern am meisten für sie – auch wenn Zwerge und Magier bestimmt ebenfalls interessante Völker mit einzigartigen Persönlichkeiten sind.

  4. Die Bilder, die du benutzt hast, hättest du nicht besser wählen können, sie sind wirklich schön 😉

    Ich finde, jedes Volk hat gute und schlechte Eigenschaften, wenn ich mich festlegen müsste, würde ich aber sagen, die Elfen sind am interessantesten. Ihr Kulturreichtum und ihr Aussehen sind wirklich faszinierend, und ich stelle es mir außerordentlich lustig vor, dass Elfen sofort unter Verdacht stehen, wann immer es Ärger gibt ^^

  5. Vielen lieben Dank für die tolle Chance , ich könnte nicht sagen das ich eins der Völker mehr mag wie die anderen interessant sind sie alle auf ihre eigene Art und weise . Ich mag sehr gerne die Zwerge wie haben irgendwas witziges aber auch unergründliches und keiner weiß so recht woran er bei ihnen ist , also wenn es jetzt nach meinem Bauchgefühl geht und da ich mich ja entscheiden muss würde ich die Zwerge sagen . Also drücke ich mal schnell die Daumen …

  6. Ein wirklich toller Beitrag, danke dafür und natürlich auch danke für das Gewinnspiel <3

    Zur Frage: Ich kann mich nicht so recht entscheiden. Jedes Volk hat sehr interessante Seiten. Elfen finde ich sehr geheimnisvoll und allein deswegen schon interessant. Man will einfach mehr über sie erfahren!

    Zwerge gefallen mir wegen ihrer rauen Art – wie du schon schreibst: sie scheuen keinen Konflikt – das ist für eine spannende Geschichte natürlich immer gut 😀

    Und Magier werden von Buch zu Buch sehr unterschiedlich dargestellt. Da ist es immer wieder spannend, die Sicht der verschiedenen Autoren kennenzulernen. Es klingt grausam, dass die Magier gewaltsam von ihren Familien getrennt werden, aber das Leben im Kloster und das Erlernen der Magie klingt fast wie bei Harry Potter – wer würde das nicht wollen? 🙂

    Wie du siehst, ich kann mich nicht entscheiden. Jedes fremdartige Volk weckt meine Neugier 😉

  7. Ich liebe immer die Elfen und auch die Feen   sie können so wundervoll Wandelbar sein und einem mit ihren Aussehen schnell auch mal um den Finger wickeln. und ich mag wie sie selbst so gerne fliegen wollen und wundervolle Flügel besitzen   😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.