[Rezension] „Summ, wenn du das Lied nicht kennst“ von Bianca Marais

Klappentext

Für alle, die wissen, wie viel Mut man braucht, um Fehler einzugestehen. Und zu verzeihen.

Ein weißes Mädchen und ihre schwarze Kinderfrau trotzen dem Hass des Apartheidregimes.
Südafrika 1976. Die neunjährige Robin wächst behütet in einem Vorort von Johannesburg auf. In derselben Nation, aber Welten von Robin getrennt, lebt Beauty Mbali, eine verwitwete Xhosa-Frau, die sich allein um ihre Kinder kümmert. Als Robins Eltern getötet werden und zur selben Zeit Beauty in den Wirren des Schüleraufstands von Soweto nach ihrer Tochter sucht, führt das Schicksal diese zwei Menschen zusammen, deren Wege sich sonst nie gekreuzt hätten. Bei Beauty findet Robin Geborgenheit, und es entspinnt sich eine innige Beziehung zwischen den beiden. Doch Robin fürchtet, Beauty wieder zu verlieren, sobald diese ihre Tochter findet. Verzweifelt trifft das Mädchen eine folgenschwere Entscheidung …

Meine Meinung

Summ, wenn du das Lied nicht kennst von Bianca Marais hat mich gepackt und mich mit auf eine unglaubliche Reise genommen, die ich sicher nicht so schnell vergessen werde.

Die Autorin nimmt uns mit in das Jahr 1976. In Südafrika herrscht zur Zeit der Schüleraufstand von Soweto und so führt das Schicksal Beauty und Robin zusammen. Eine Geschichte, die mir Gänsehaut bescherrt hat. Ich wurde in ein Jahr viele Jahre vor meiner Geburt entführt, in ein Land das ich nicht kenne, zu einer Zeit die für viele Beteiligte aufregend und zugleich schrecklich gewesen sein musste. Niemals hätte ich erwartet, dass mich dieses Buch so packen kann! Wirklich viel weiß ich nicht über die Umstände die damals und wohl auch noch heute in Südafrika herrschten umso spannender war es für mich, dieses Buch zu lesen.

Erst später im Laufe der Geschichte treffen die beiden Protagonisten zusammen, zuvor erfährt man viel über die beiden und wie sie leben. Es ist ruhig, kein Buch das von Aktion und Spannung durchzogen ist, dennoch: das Buch überzeugt durch einen wahnsinnig fesselnden, lebendigen und flüssigen Schreibstil. Ich kann nicht genau sagen woran es lag, aber ich musste schnellstmöglich wissen, wie das Buch um himmels willen endet. Was passiert mit Robin und Beauty und was wird da im Klappentext mit dem auffinden von Beatuys Tochter angedeutet?

Während des lesens sind mir immer mehr Fragen aufgekommen und am Ende saß ich fassungslos, überwältigt und in einem Gefühlschaos das sich hätte sehen lassen können da.

Dieses Buch ist wie gesagt nicht das Actionreichste, aber es hat mich durch einen tollen Inhalt mit einem spannenden Thema abgeholt, welches einfach fantastisch umgesetzt worden ist. Ich kann nur hoffen, noch mehr solcher Schätze im Wunderraum Verlag zu finden, denn dieser Verlag ist etwas ganz besonderes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.